Die Geschmacksknospe des Monats – 2016 Vom Schiefer

Unser Riesling “Vom Schiefer” 2016 ist ein Parade- Ortswein für sein spezifisches Terroir. In der Jugend wirkt er sehr frisch mit einer spritzigen Säure und dem so typischem Zitrus- Geruch. Allerdings ist es ein Wein, den man guten Gewissens zwei Jahre liegen lassen kann. Denn erst dann entfaltet er sein volles Potenzial.

Reifer gelber Pfirsich in der Nase, gepaart mit Grapefruit und einer dezenten Kräuterwürze, bilden den olfaktorischen Spannungsbogen dieses Weines. Am Gaumen präsentiert sich dann das komplette Aromenspektrum, eine leichte Bitternote öffnet den Gaumen für einen langen, kräutrigen Nachhall. Die Säure im Schiefer ist noch deutlich spürbar, aber perfekt eingebunden und sorgt für eine spürbare Frische.

Man kann den Schiefer 2016 kompromisslos als kleinen Bruder des großen Hermannsberg sehen. Ein Wein, der jetzt auf seinem Trinkhöhepunkt angekommen ist, aber noch weitere Jahre reifen kann.

Trinken Sie diesen VDP.ORTSWEIN zu Vorspeisen wie gebeiztem Lachs oder auch Rinder Carpaccio. Er eignet sich allerdings auch hervorragend zu Duroc Kotelett oder einem Bresse Huhn. Auch solo ein wahrer Genuss.

Analysedaten:
Alkoholgehalt: 12,5% vol.
Restzuckergehalt: 5,1 g/l
Säuregehalt: 8,4 g/l

Diesen Wein können Sie in unserem Onlineshop bestellen.

Herkunft der Trauben:
Die Böden der Niederhäuser Lagen charakterisiert ihre Unterschiedlichkeit – keine 200 Meter voneinander entfernt, wechseln die Böden hier von vulkanischem Ursprung auf Schieferton. Letzterer bestimmt etwa den Untergrund in der VDP.GROSSEN LAGE® HERMANNSBERG. Der dort dennoch vorhandene Melaphyr stammt von einer Aufschotterung vor 100 Jahren. Die fünf bis 40 Prozent steilen Weinberge liegen unmittelbar am Gebäude des VDP.Weingutes Gut Hermannsberg und sind nach Süden ausgerichtet. Geschützt vom Nahetal fließt in der auf 130 bis 160 Meter Seehöhe liegenden GL HERMANNSBERG Kaltluft gut ab. Zudem ist die Sonnenintensität durch die Reflexion der nahegelegenen Nahe in den Weinbergen hoch. Die Lage eignet sich gut zur Eisweinproduktion. Auf diesen Böden wachsen Trauben, die markante Weine mit vielschichtigem Aroma ergeben. Sie brillieren weniger mit vordergründigen Reizen sondern blicken selbstbewusst ihrer Zeit entgegen.